Wie radi­kal muss Wider­stand sein? – Eine Online­dis­kus­sion der Partei DIE LINKE

Pressemitteilung vom 16.02.2021

Am Mitt­woch, den 17.02.2021 setzt sich der Kreis­ver­band der Partei DIE LINKE mit dem Thema „Von Bäumen, Bauher­ren und Beset­zun­gen – wie radi­kal muss Wider­stand sein“ ausein­an­der. Dabei geht es u.a. auch um die Beset­zung des Bahn­hofs­wal­des in Flens­burg und den Erhalt von Natur in der Stadt. »Nicht nur der Erhalt des Hamba­cher Fors­tes auch die aktu­elle Entschei­dung des Stadt­rats im Mainz zeigt, dass sich Wider­stand lohnt«, unter­streicht Spre­che­rin des Kreis­ver­bands Katrine Hoop. »Es macht Hoff­nung, dass der Stadt­rat in Mainz den Bebau­ungs­plan für den Bau einer Kinder­ta­ges­stätte zuguns­ten den Erhalt eines Wäld­chens aufge­ho­ben hat und nun auf der Suche nach einem Alter­na­tiv­stand­ort ist. Unsere Grün- und Biotop­flä­chen verdie­nen densel­ben Schutz. Es ist ein star­kes Signal dafür, dass falsche Entschei­dung revi­diert werden können.«
 Zu Gast sind Hanna Poddig, Umwelt­ak­ti­vis­tin und Autorin sowie Lorenz Gösta Beutin, Klima und ener­gie­po­li­ti­scher Spre­cher der Bundes­tags­frak­tion DIE LINKE. Das Gespräch wird von der Kreis­spre­che­rin Katrine Hoop mode­riert. Die Veran­stal­tung findet Online per Zoom Webi­nar und Face­book Live statt. Den Infor­ma­tio­nen über den Zugang zum Webi­nar erhält man unter: termine.linke-flensburg.de oder per Mail an info@linke-flensburg.de 

Infos zum Termin unter termine.linke-flensburg.de