Live­stream am Frauenkampftag

Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler mit Gästen im Livestream

Schön war’s gewe­sen, als vie­le Men­schen den Krankenpfleger:innen applau­dier­ten. Ver­än­de­run­gen, die tat­säch­lich die Arbeits­be­din­gun­gen in der Pfle­ge ver­bes­ser­ten oder die Löh­ne erhöh­ten, blie­ben aus. Die Coro­na-Pan­de­mie hat vie­les ans Tages­licht gebracht, was vor­her schon Rea­li­tät war: schlecht­be­zahl­te Arbeit in so genann­ten „sys­tem­re­le­van­ten“ Beru­fen, Über­las­tung durch ein stän­di­ges Jon­glie­ren zwi­schen Job und Fami­lie, häus­li­che Gewalt. Dar­über hin­aus bleibt Gewalt von rechts  –  sei sie ras­sis­tisch oder anti­fe­mi­nis­tisch – in einem ste­ti­gen Kri­sen­zu­stand nicht aus, auch wenn wir nicht täg­lich davon in den Nach­rich­ten hören. Der ras­sis­ti­sche Ter­ror von Hanau und die Mord­dro­hun­gen des NSU 2.0 gegen Poli­ti­ke­rin­nen und Akti­vis­tin­nen zeu­gen davon.

Sicher, vie­le zuge­spitz­te Pro­ble­me, wer­den sich mit dem Ende der Pan­de­mie wie­der legen, aber wo lan­den wir dann? Zurück im alten Sta­tus Quo, den wir vor­her schon nur mehr schlecht als recht bewäl­tigt oder in dem wir immer wie­der unse­re Gren­zen auf­ge­zeigt bekom­men haben? Nein, wir wol­len nicht zurück in die alte Nor­ma­li­tät! Wir wol­len wei­ter­ge­hen und in eine Zeit, in der die Kar­ten womög­lich neu gemischt wer­den. Wir wol­len alte Gewiss­hei­ten in Fra­ge stel­len und die Art und Wei­se wir leben und arbei­ten neu verhandeln.

Mit zwei Frau­en an der Spit­ze der LINKEN set­zen wir auch ein Zei­chen und sagen: Poli­tik ist längst nicht mehr nur Män­ner­sa­che. In Ost wie West sind Frau­en auf dem Vor­marsch an die Spit­zen von Poli­tik und Wirt­schaft. Wer­den die 20er Jah­re des 21. Jahr­hun­derts – ganz wie  vor 100 Jah­ren – zum Jahr­zehnt der Frau­en? Wie schaut DIE LINKE auf die Her­aus­for­de­run­gen der neu­en Zeit und wie will sie gewin­nen, damit alle Men­schen ein bes­se­res, ein frei­es und zugleich siche­res Leben haben – unab­hän­gig von Geschlecht oder Herkunft?

Dar­über wol­len Susan­ne Hen­nig-Well­sow und Jani­ne Wiss­ler ins Gespräch gehen. Aber sie wol­len auch nicht nur fra­gen „Was will DIE LINKE?“, son­dern gleich­zei­tig das dis­ku­tie­ren, was sich ande­re von einer lin­ken Partei erwarten.

Am 8. März um 18 Uhr

mit

Jani­ne Wiss­ler, Par­tei­vor­sit­zen­de

Susan­ne Hen­nig-Well­sow, Par­tei­vor­sit­zen­de

Chris­ti­na Clemm, Rechts­an­wäl­tin und Autorin von „Akten­Ein­sicht: Geschich­ten von Frau­en und Gewalt“

Ellen Ost, Fach­kran­ken­schwes­ter am Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Jena und aktiv bei ver.di

Ruda­ba Badakh­shi, DaMi­gra — Regio­nal­ko­or­di­na­to­rin der Regi­on Mitteldeutschland

Mode­ra­ti­on: Ceren Türk­men, Autorin, Akti­vis­tin und Vor­stand Insti­tut Soli­da­ri­sche Moderne

Live Act: Car­mel Zoum, Rap­pe­rin, Dance­hall Artist