IG Bau: „Ohne uns geht nix“

Heute hat es vor der Diako eine kleine, aber sehr effektvolle Aktion von der Gewerkschaft IG Bau gegeben. Mit dem Slogan „ohne uns geht nix!“ ist darauf hingewiesen worden, dass ohne qualifiziertes Personal in den Krankenhäusern kein vernünftiger Betrieb möglich ist. Zudem will die Gewerkschaft erreichen, dass eben auch Reinigungskräfte als systemrelevanten anerkannt werden.

Nach dem Auftakt in Flensburg soll die Aktion im ganzen Norden verbreitet werden. Sie soll auf die wichtige Arbeit der Gebäudereiniger:innen hinweisen, die in der Regel im Verborgenen der Nacht oder in den frühen Morgenstunden ausgeübt wird und deshalb aus dem Fokus der gesellschaftlichen Debatte gerät.

Wir als DIE LINKE unterstützen die Aktion der IG Bau und sind heute mit vor Ort gewesen. Denn Sauberkeit rettet Leben! Gerade in Zeiten der Pandemie ist die Arbeitsbelastung um ein Vielfaches höher. Ein Krankenhaus oder eine Schule kann ohne Reinigungskräfte nicht betrieben werden. Nur weil die Arbeit still und unsichtbar in Hintergrund erledigt wird, ist sie nicht weniger wichtig.


Weitere Informationen:

IG Bau

Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) ist mit gut 247.000 (181.012 männlich, 66.169 weiblich) Mitgliedern (Stand: 2018) die fünftgrößte Einzelgewerkschaft im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Sie hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. In Berlin und Brüssel unterhält sie politische Verbindungsbüros. Bundesvorsitzender der IG BAU ist seit 2013 Robert Feiger. Sein Vorgänger war ab November 1995 Klaus Wiesehügel. Die IG BAU entstand am 1. Januar 1996 durch Fusion der IG Bau-Steine-Erden (IG BSE) und der Gewerkschaft Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft (GGLF), welche beide eine lange Tradition haben. Diese reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück.
Zur Zeit ihrer Gründung (1996) gehörten ihr rund 720.000 Mitglieder an. Diese Zahl sank bis Dezember 2000 auf 540.000. Zu ihrem zehnjährigen Bestehen zählte die IG Bau noch 392.000 Mitglieder, Ende 2009 noch rund 325.000. Ihrer Satzung nach ist die IG BAU zuständig für folgende Wirtschafts- und Verwaltungszweige: Baugewerbe, Baustoffindustrie, Abfallentsorgung und Recycling, Land- und Forstwirtschaft, Gebäudereinigung und -management, sowie Umwelt- und Naturschutz. Sie vertritt damit Arbeitnehmer, die zum Beispiel als Bauarbeiter, Maler und Lackierer, Glaser, Dachdecker, Gerüstbauer, Gebäudereiniger, Gärtner, Garten- und Landschaftsbauer, Floristen, Forstbeschäftigte, Mitarbeiter in Zementwerken oder Landschaftsschutzverbänden tätig sind. (Quelle: Wikipedia)