Staat­lich sub­ven­tio­nier­te Massenentlassungen

von Bernd Riexinger

Zu den ange­kün­dig­ten Ent­las­sun­gen bei der Com­merz­bank sagt Bernd Riex­in­ger, Vor­sit­zen­der der Partei DIE LINKE:

Die Wei­ge­rung der Regie­rung, für mit Steu­er­geld geret­te­te Unter­neh­men und ihre Beschäf­tig­ten auch Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men, rächt sich ein­mal wie­der. Das Vor­ge­hen der Com­merz­bank muss den Regie­ren­den eine Leh­re sein.Die Bun­des­re­gie­rung muss aus Erfah­run­gen wie die­ser end­lich Kon­se­quen­zen zie­hen und Geld nur noch mit kla­ren Bedin­gun­gen zur Unter­neh­mens­po­li­tik oder in Form von stimm­be­rech­tig­ten Antei­len an gefähr­de­te Unter­neh­men geben. Nicht die Besit­zer der Unter­neh­men müs­sen geret­tet wer­den, son­dern die Arbeits­plät­ze und der Nut­zen des Unter­neh­mens für die Allgemeinheit.