Welt­blut­spen­de­tag

Heute ist Weltblutspendetag.

Heu­te ist Welt­blut­spen­de­tag. Es gibt genü­gend Grün­de, dar­an zu erin­nern. Ers­tens sind Blut­kon­ser­ven knapp, jedoch für eine gute Not­fall­ver­sor­gung sehr wich­tig. Auf der einen Sei­te wird uner­müd­lich für die Blut­spen­de gewor­den. Auf der ande­ren Sei­te wer­den Homo und Bise­xu­el­le Män­ner von der Blut­spen­de aus­ge­schlos­sen. Bis ins Jahr 2017 sogar grund­sätz­lich, dann hat die Bun­des­ärz­te­kam­mer neue Richt­li­ni­en vor­ge­legt. Die­se Rege­lung schließt wei­ter­hin die aller­meis­ten schwu­len und bise­xu­el­len Män­ner von der Blut­spen­de aus. Dem­nach dür­fen schwu­le und bise­xu­el­le Män­ner nur Blut spen­den, wenn sie ein Jahr lang kei­nen Sex mit einem Mann hat­ten. Das ist rea­li­täts­fern und dis­kri­mi­nie­rend. Wir for­dern eine Neu­re­ge­lung, die dem 21. Jahr­hun­dert­ge­recht wird und Homo und Bise­xu­el­le Men­schen nicht mehr diskriminiert.