Arme sterben 10 Jahre früher als Reiche

Die soziale Spaltung in unserem Land wird auch in der Lebenserwartung deutlich, die Schere geht immer weiter auseinander: Wer arm ist, lebt im Durchschnitt zehn Jahre kürzer, hat eine geringere Chance, überhaupt das Rentenalter zu erreichen. Das hängt mit härteren Anforderungen im Arbeitsalltag zusammen, beispielsweise für Pflegekräfte, mit niedrigeren Bildungschancen und einer immer deutlicheren Zweiklassenmedizin in unserem Land zusammen. Als LINKE wollen wir an allen drei Schrauben drehen: Solidarische Bürgerversicherung statt Zweiklassenmedizin, Bildungssystem grundlegend reformieren und soziale Ungleichheit bekämpfen, durch ein gerechtes Steuersystem, gute Löhne und eine (!) gute Rente für alle. Dafür brauchen wir den Mut der Vielen, die für eine solidarische Gesellschaft einstehen.