Katrine Hoop wirft ihren Hut in den Ring

Flensburg – Ein bekanntes Gesicht des politischen und kulturellen Lebens in Flensburg will im nächsten Jahr in ihrem Wahlkreis für den Bundestag kandidieren.

Als aktives Mitglied der dänischen Minderheit hat Hoop sich in zahlreichen Kulturinitiativen eingebracht und ist nicht zuletzt seit ihrem Einsatz am Bahnhof in 2015 auch für ihr gesellschaftspolitisches Engagement bekannt.

»Ich bin seit meiner Jugend in Flensburg linkspolitisch aktiv«, erklärt Katrine Hoop. »Ich habe mich eigentlich schon immer außerparlamentarisch engagiert. Doch spätestens seit 2015 ist mir deutlich geworden, dass zivilgesellschaftliche Bewegungen parlamentarische Verbündete brauchen. Ich möchte mein politisches Engagement erweitern und empfinde meine Kandidatur für Die Linke als logischen nächsten Schritt in meiner politischen Biographie.«

Motiviert zur Kandidatur hat Hoop auch die positive Resonanz auf ihre Wahl in den Kreisvorstand der Partei.

Hoop ist in Nordfriesland geboren und mit Dänisch, Plattdeutsch und Deutsch aufgewachsen.

»Unsere vielfältige Region liegt mir am Herzen und ich bin fest in der Minderheitskultur verankert, politisch bin ich aber schon lange mit der Partei Die Linke verbunden. Ich habe die programmatische Weiterentwicklung der Partei mit Freude verfolgt und mich der Partei aus politischer Überzeugung angeschlossen. Die Linke steht für gleichermaßen gerechte, solidarische und nachhaltige Lösungen und hat aus meiner Sicht gerade jetzt eine einmalige Chance, die dringend notwendige Veränderung unserer Gesellschaft voranzutreiben«

»Wir begrüßen die Bewerbung von Katrine Hoop«, sagt Luca Grimmiger, der gemeinsam mit Katrine Hoop den Kreisvorsitz der Partei in Flensburg wahrnimmt. »Sie ist fest in den zivilgesellschaftlichen Bewegungen in Flensburg verankert und in der Grenzregion bestens vernetzt und wird die unserer Region in Berlin gut vertreten können.«