Wahl eines neuen Kreisvorstandes

Der Kreisverband Flensburg der Partei DIE LINKE hat einen neuen Kreisvorstand gewählt.

Wir freuen uns, dass gestern am 8.9.19 auf einem Kreisparteitag ein neuer Vorstand gewählt wurde und wir jetzt als Kreisverband in die Zukunft schauen können, wenngleich wir der vorangegangen Arbeit an dieser Stelle auch danken möchten. Viel zulange haben wir uns aber mit vergangenen und alten Konflikten aufgehalten. Luca Grimminger als neuer Kreisvorsitzender erklärt hierzu „Ich freue mich, dass die Mitglieder Dörte und mir das Vertrauen ausgesprochen haben und uns die Verantwortung für einen Neustart übergeben haben. Ich gucke mit Hoffnung in die Zukunft und habe den nötigen Respekt vor der Aufgabe und mit diesem bin ich bereit die Baustellen anzugehen und hoffe den Erwartungen gerecht zu werden.“ Dörte Christiansen als neue Kreisvorsitzende ergänzt „Wir haben einen sehr jungen und trotzdem erfahrenen Vorstand gewählt. Worauf ich besonders stolz bin ist, dass wir es geschafft haben einen paritätischen Vorstand zu besetzen.“

Wir haben den Anspruch Konflikte abzubauen und aus Fraktion und Kreisverband wieder eine politische Kraft zu machen, denn aus dem Willen zum Neuanfang soll auch politische Kraft gewonnen werden. Luca Grimminger erklärt hierzu „Die letzten Monate war es sehr schade zu sehen, dass es wenig um Inhalte ging und auch das möchten wir ändern. Denn in Flensburg gibt es viel Potenzial für uns und auch viel anzupacken. Projekte wie bezahlbarer Wohnraum, bei dem man auch wieder um die Frage einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft nicht umherkommt, gilt es anzustoßen, aber auch in der Klima- und Umweltpolitik gilt es den Finger in die Wunde zuhalten, wie es auch gerade die linke SDS Hochschulgruppe bei der Begrünung der Bushäuschen tut.“

Aber auch Themen der Landespolitik bewegen den Kreisverband und brauchen unsere Aufmerksamkeit „Als Krankenschwester und Honorardozentin in einer Alten und Krankenpflegeschule sehe ich dass eine Lobby, ein Sprachrohr für das Personal in der Pflege notwendig ist, sehe aber die Zwangsverkammerung negativ. Hier würde ich gerne mehr Mitbestimmung des Pflegepersonals haben ob sie sich durch die Kammer repräsentiert sehen oder nicht. Kein Mitgliedszwang.“, ergänzt Dörte Christiansen.

Besonders freuen wir uns aber auch auf die Zusammenarbeit mit anderen politischen, gewerkschaftlichen oder in Bündnissen organisierten Partner*innen, um unsere Stadt gemeinsam voranzubringen. Wir freuen uns in den kommenden zwei Jahren aktiv den Kreisverband zu gestalten und LINKE Politik in Flensburg mit unseren Mitgliedern zu gestalten.