Wahl eines neuen Kreisvorstandes

Der Kreis­ver­band Flens­burg der Partei DIE LINKE hat einen neuen Kreis­vor­stand gewählt.

Wir freuen uns, dass gestern am 8.9.19 auf einem Kreis­par­tei­tag ein neuer Vorstand gewählt wurde und wir jetzt als Kreis­ver­band in die Zukunft schauen können, wenn­gleich wir der voran­ge­gan­gen Arbeit an dieser Stelle auch danken möch­ten. Viel zulange haben wir uns aber mit vergan­ge­nen und alten Konflik­ten aufge­hal­ten. Luca Grim­min­ger als neuer Kreis­vor­sit­zen­der erklärt hierzu „Ich freue mich, dass die Mitglie­der Dörte und mir das Vertrauen ausge­spro­chen haben und uns die Verant­wor­tung für einen Neustart über­ge­ben haben. Ich gucke mit Hoff­nung in die Zukunft und habe den nöti­gen Respekt vor der Aufgabe und mit diesem bin ich bereit die Baustel­len anzu­ge­hen und hoffe den Erwar­tun­gen gerecht zu werden.“ Dörte Chris­ti­an­sen als neue Kreis­vor­sit­zende ergänzt „Wir haben einen sehr jungen und trotz­dem erfah­re­nen Vorstand gewählt. Worauf ich beson­ders stolz bin ist, dass wir es geschafft haben einen pari­tä­ti­schen Vorstand zu besetzen.“

Wir haben den Anspruch Konflikte abzu­bauen und aus Frak­tion und Kreis­ver­band wieder eine poli­ti­sche Kraft zu machen, denn aus dem Willen zum Neuan­fang soll auch poli­ti­sche Kraft gewon­nen werden. Luca Grim­min­ger erklärt hierzu „Die letz­ten Monate war es sehr schade zu sehen, dass es wenig um Inhalte ging und auch das möch­ten wir ändern. Denn in Flens­burg gibt es viel Poten­zial für uns und auch viel anzu­pa­cken. Projekte wie bezahl­ba­rer Wohn­raum, bei dem man auch wieder um die Frage einer kommu­na­len Wohnungs­bau­ge­sell­schaft nicht umher­kommt, gilt es anzu­sto­ßen, aber auch in der Klima- und Umwelt­po­li­tik gilt es den Finger in die Wunde zuhal­ten, wie es auch gerade die linke SDS Hoch­schul­gruppe bei der Begrü­nung der Bushäus­chen tut.“

Aber auch Themen der Landes­po­li­tik bewe­gen den Kreis­ver­band und brau­chen unsere Aufmerk­sam­keit „Als Kran­ken­schwes­ter und Hono­rardo­zen­tin in einer Alten und Kran­ken­pfle­ge­schule sehe ich dass eine Lobby, ein Sprach­rohr für das Perso­nal in der Pflege notwen­dig ist, sehe aber die Zwangs­ver­kam­me­rung nega­tiv. Hier würde ich gerne mehr Mitbe­stim­mung des Pfle­ge­per­so­nals haben ob sie sich durch die Kammer reprä­sen­tiert sehen oder nicht. Kein Mitglieds­zwang.“, ergänzt Dörte Christiansen.

Beson­ders freuen wir uns aber auch auf die Zusam­men­ar­beit mit ande­ren poli­ti­schen, gewerk­schaft­li­chen oder in Bünd­nis­sen orga­ni­sier­ten Partner*innen, um unsere Stadt gemein­sam voran­zu­brin­gen. Wir freuen uns in den kommen­den zwei Jahren aktiv den Kreis­ver­band zu gestal­ten und LINKE Poli­tik in Flens­burg mit unse­ren Mitglie­dern zu gestalten.